Links am Sonntag – 040

Neuer Sonntag, neue Links.

Leserfrage: Warum weiß Facebook welche Apps ich nutze? Für mich kein Thema mehr.

Was ist Depression? Ein berührender Kurzfilm mit einem Hund.

Nicht gut. Freiheit im Internet verschlechtert sich weiter.

Wenn der Falsche auf der Verbrecherliste steht.

Das kranke WWW: Stop using Google Web-Services. Lässt sich aber nicht immer vermeiden.

Wirtschaftsweisen fordern Ende des 8-Stunden-Tages. Das wird noch interessant.

In Schweden dagegen meint man, Sechs Stunden am Tag sind genug.

Dann möchte ich euch auf ein neues Projekt vom @BruceyOnTour aufmerksam machen. Auf Backen und mehr! und dem Backcast erklärt er sehr anschaulich alles um Thema Backen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

Ach ja und schaut mal beim Jürgen vorbei.

Links am Sonntag – 039

Urlaub vorbei, morgen geht es wieder los.

Ein Thema bei denen viele anscheinend nicht drüber nachdenken. Auch Kinder haben ein Recht am eigenen Bild.

Geschenke Tipps vom Jürgen. Alle Jahre wieder …

Nicht so gut. UNESCO-Bericht: Netzsperren nehmen zu und gefährden Meinungsfreiheit.

Verschlüsselte Messenger: Threema, Signal, Telegram, WhatsApp. Ein kleiner Vergleich.

Interessantes Thema. Neid in Freundschaften: Muss ich mich immer für den anderen freuen?

Werft doch mal einen Blick in den Wochenrückblick vom Jürgen und in Empfehlung meist Sonntags von Melli.

Ich wünsche euch alles einen schönen Sonntag.

Goodbye Facebook

In den letzten Wochen habe ich mir immer wieder überlegt ob ich mein Konto bei Facebook löschen soll. Ja, ich habe das schon 2-mal gemacht und bin dann tatsächlich wieder dort gelandet. Ich hatte meine Gründe dafür aber wenn man sich nur noch über ein Netzwerk aufregt was soll man dann noch da. Damit meine ich das Netzwerk selbst, die Macher, wie dort mit Bestimmten Inhalten umgegangen wird oder mit den Nutzern.

Jeder der dort aktiv weiß das immer wieder Inhalte auftauchen die, sagen wir mal, äußerst fragwürdig sind. Man kann diese ignorieren oder melden. Ignoriert habe ich genug, also habe ich den einen oder anderen Inhalt gemeldet. Was ist daraufhin passiert? Überhaupt nichts! Man könnte jetzt vermuten das zu wenig Nutzer bestimmte Inhalte melden was ich aber nicht glaube. Meiner Meinung nach ist es Facebook einfach egal was man meldet. Es sei denn man ist „wer“, dann wird schnell reagiert. 2 Klassen Netzwerk.

Das letzte Profil was ich gemeldet habe hatte ich Profilbild was ich jetzt nicht weiter kommentieren möchte. Ich sage nur wer solche Bilder von (s)einem Kind veröffentlicht gehört bestraft. Die Antwort von Facebook:

[…] Wir haben uns das von dir gemeldete Profil angesehen und festgestellt, dass es gegen keinen unserer Gemeinschaftsstandards verstößt, verstehen aber, dass du dort geteilte Inhalte trotzdem als beleidigend oder geschmacklos empfindest. Wir möchten dir dabei helfen, dass dir in Zukunft weniger derartige Inhalte angezeigt werden. Wenn wir uns bestimmte Inhalte in diesem oder einem anderen Profil ansehen sollen, melde uns anstatt des gesamten Profils den genauen Inhalt (z. B. ein Foto). […]

Genau das habe ich aber getan. Von den Inhalten die Fremdenfeindlich, etc. sind fange ich jetzt erst gar nicht an. Ich habe einfach keine Lust mehr ein Netzwerk zu unterstützen dem seine Nutzer vollkommen egal sind. Facebook, die Bild Zeitung unter den sozialen Netzwerken. Ab nun ohne mich.

Twitter mit 280 Zeichen

Seit gestern ist also offiziell, Twitter erlaubt 280 Zeichen. Zur Entscheidung von Twitter das Zeichenlimit anzuheben will ich gar nichts sagen. Warum auch? Es ist wie es ist.

Aber was einige der Nutzer angeht kann man nur den Kopf schütteln. Die einen ärgern sich über die 280 Zeichen, keine Ahnung wieso. Die anderen würden am liebsten ein Freudenfeuer entfachen ärgern sich aber zugleich über die die sich darüber aufregen.
Jedem das seine, also warum dieses herumgezicke wegen 140 Zeichen mehr? Nutzt die 280 Zeichen oder lasst es bleiben.

Wie man wegen so einer Nebensächlichkeit so viel Zeit und Energie verschwenden kann ist mir ein Rätsel. Ein (un)schönes Beispiel wie das Verhalten auf Twitter dem auf Facebook immer ähnlicher wird.

Mir persönlich ist das Zeichenlimit egal.

Links am Sonntag – 038

So, nun habe ich erst mal eine Woche Urlaub aber LamS gibt es trotzdem.

Apple-ID: Änderung der E-Mail-Adresse zu Apple-Adressen möglich. Den einen freut es, dem anderen ist es egal. Zu klappen scheint es aber nicht bei jedem. Ausprobiert habe ich es noch nicht…noch nicht.

„Busy“ ist das neue „blöd“. Interessant.

Öl-Lobbyist wirft Computerspiel Unterstützung von Öko-Terrorismus vor. Ähm…ok.

Über das Balzverhalten junger iPhone-Besitzerchen (und mehr).

Zum Abschluss noch 2 Tipps. Zum einen durch Jürgen auf einen tollen Podcast aufmerksam geworden und zwar den Halbe Katoffl Podcast. Unbedingt mal anhören.

Zum anderen die Webseite von Martin Gommel, hier lese ich gerade sehr viel und ich kann diese Seite nur empfehlen.

Noch ein Wochenrückblick gefällig? Beim Jürgen gibt es immer was interessantes zu lesen.

So und nun wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag.

Links am Sonntag – 037

Hier mal wieder eine Handvoll Links, die mir in der vergangenen Woche so untergekommen sind.

Amazon: Cloud Cam und Key lassen Lieferanten in die Wohnung. Schreien die Datenschützer schon? Also, ich würde da nicht mitmachen.

Sollte man sich mal anschauen. Öffentliches WLAN: 8 Tipps für sicheres Surfen.

Mit einer Anschaffung ist halt nicht getan. Die wahren Kosten von Besitz.

Was es wirklich bedeutet, jemandem Raum zu geben. Toller Artikel.

…über meinen Suizid. Ein Artikel über den man bestimmt eine Weile nachdenkt.

Eine kleine Artikelreihe vom Jürgen. Metamorphose, Teil 1, Teil 2 und Teil 3.

Wenn ihr schon einmal auf der Seite vom Jürgen seid, dann werft mal einen Blick in die Kategorie Wochenrückblick.

Es gibt auch wieder einen Tweet der Woche:


Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.