Tierschutz

Ich möchte hier auf den Tierschutzverein Kreis Aachen e.V. aufmerksam machen und ganz besonders auf den Gnadenhof in Stolberg auf dem ich selbst, knapp 10 Jahre ehrenamtlich tätig gewesen bin. 

Die meisten Tiere (es leben dort Pferde, Ponys, Schafe, ein Hängebauchschwein, ein Esel und eine Katze) die dort landen haben in der Regel kein schönes Leben hinter sich oder sollten aus den verschiedensten Gründen zum Schlachter.

Man hört das die Besitzer kein Geld oder keine Zeit mehr haben allerdings ist oftmals so das man keine Lust mehr hat sich z.B. um ein Pferd zu kümmern wenn man hört das es 30 Jahre oder noch älter werden kann. Erst recht nicht wenn es dann so weit ist das ein Tier krank wird und die Tierarztbesuche sich häufen und das geht natürlich ins Geld.

Auch sind landen immer wieder Tiere aus schlechter Haltung beim Tierschutz. 

Auf einem großen Gelände (ca. 55000 qm) haben die Tiere ausreichend Platz sich frei zu bewegen und das ist wörtlich zu nehmen. Alle Tiere leben in Offenstallhaltung!
Unsere vierbeinigen Bewohner werden von uns mit allem Versorgt was sie brauchen. Das Bedeutet, Ställe ausmisten, das Gelände in Ordnung bzw. Sauber halten, Füttern, mit Wasser versorgen, falls nötig Medikamente geben und das 2 mal am Tag, 365 Tage im Jahr.

Das ist natürlich nicht alles. Die Tiere werden gestriegelt oder es wird sich einfach nur mit ihnen Beschäftigt denn auch Tiere brauchen Zuneigung und einige fordern diese auch ein. Es gibt immer was zu Reparieren oder so umzugestalten das alle Vierbeiner in den Ställen genügend Platz haben.

Dann gibt es da noch die Lieferungen mit Heu und Stroh, das Futter muss gebracht werden und noch vieles mehr. Was wir dort alles tun ist kaum zu beschreiben das muss man erleben.

Um kurz auf das Füttern einzugehen, man darf nicht glauben das alle das gleiche bekommen. Jedes unserer Tiere bekommt das was es gerade braucht und da wir im Durchschnitt ein Dutzend Vierbeiner bei uns haben kann man sich vorstellen das allein das Füttern schon eine große Verantwortung ist.

So kommt es das man mehrere Stunden damit beschäftigt ist den Tieren einen schönen Lebensabend zu ermöglichen. Es kann aber auch durchaus vorkommen das mal ein halber oder sogar ein ganzer Tag einzuplanen ist.

Um eins klar zu stellen, der Gnadenhof ist weder Ponyhof noch Streichelzoo. Dort wird richtig angepackt und das bei jedem Wetter. Im Sommer manchmal bei über 30 Grad und im Winter auch mal bei 10 Grad unter Null, ob die Sonne scheint, es wie aus Eimern regnet, Hagelt, Schneit oder Stürmt die Arbeit muss erledigt werden und wir sind immer da.

Es gibt sicher Leute die sich Fragen warum wir das machen. Das ist, für mich jedenfalls, einfach zu beantworten. Es macht einfach Spaß, es ist eine sinnvolle Beschäftigung aber vor allem merkt man den Tieren an das sie sehr dankbar sind und das zeigen sie in dem man nach und nach ihr Vertrauen gewinnt.

Noch ein Hinweis, bevor man sich ein Tier zulegt sollte man sich genau darüber informieren, wie alt es wird, wie eine artgerechte Haltung aussieht, was es für Futter braucht, usw. usw. usw.

Niemand hat was davon wenn Menschen blauäugig für sich oder für ihre Kinder ein Tier kaufen und es nach kurzer Zeit mit allen Mitteln wieder los werden wollen nur weil man sich nicht informiert hat. Infomieren tut nicht weh und alle haben was davon, Tiere und Menschen.

Für interessierte, welche die Arbeit des Tierschutzvereins unterstützen möchten, finden sich Informationen auf der Homepage des Vereins.

Link zur Seite: Tierschutzverein Kreis Aachen e.V.

Link zum Amazon-Wunschzettel: Wunschzettel für den Tierschutzverein Kreis Aachen e.V.

Link zur Facebook-Seite: Tierschutzverein Kreis Aachen e.V.

Falls ihr Fragen zum Verein bzw. Gnadenhof habt, bitte wendet euch direkt an den Verein.